Schattenblog- Neues rund um das chinesische Kino (meimei2046) wrote,
Schattenblog- Neues rund um das chinesische Kino
meimei2046

Was bisher geschah:

Da es mir trotz bester Vorsetze nicht gelang den Blog im letzten Monat aktuell zu halten hier eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse:
"Tuyas Marriage" Wang Quan'an erhielt überraschend den grossen Preis an der Berlinale. Im Vorfeld hatte der Film kaum Schlagzeilen gemacht- anders als sein Konkurrent "Lost in Beijing" von Li Yu bei der sich ein ähnliches wird-er-verboten-gekürzt-doch-aufgeführt-Regieverbot-Wirrwar entwickelte wie leztes Jahr bei "Summer Palace". Auch die beiden taiwanesischen Berlinale Teilnehmer "Spider Lilies" und "Mei" hatten mehr Presserummel, da sich Taiwan durch die herkunfstangabe der Filme mit "Taiwan, China" beleidigt gefühlt hatte. "Mei" erhielt übrigens zusammen mit "Decroche" aus Frankreich den Silbernen Bären als bester Kurzfilm (den goldenen erhielt "Raak" von Hanro Smitsman aus den Niederlande).
35 der bekanntesten Filmemacher aus aller Welt haben sich zu einem gemeinsamen Projekt entschlossen um die 60 Ausgabe des Filmfestivals in Cannes zu würdigen. Sie alle werden je drei Minuten zu einem Film namens "Chacun son cinéma" beitragen, der den Geist des Festivals würdigen soll. Zu den 30 Filmemachern gehören auch Wong Kar-wai und Zhang Yimou. Der Film soll am 20. Mai in Cannes Premiere haben und auch im französischen Fernsehen zu sehen sein.
"The Blood of Yingzhou direct" über Aidswaisen in China wurde als beste Kurzdokumentation mit einem Oscarausgezeichnet. Und das "Infernal Affairs"-Remake "The Departed" erhielt gleich vier. Mehr dazu im nächsten Blogeintrag.
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    default userpic
    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 0 comments